Donnerstag, 2. Februar 2012

52 Games #1 Neubeginn: Bioshock

Ich mache auch beim Blogprojekt von Zockwork Orange mit: "52 Games".
Das heißt, jede Woche wird ein neues Thema vorgegeben und jeder kann das Thema mit einem Spiel beantworten.
Das ganze wird also ein Jahr lang laufen.

Das Thema von dieser Woche heißt "Neubeginn".
Ich hab mich für dieses Spiel entschieden:

Quelle: Klick


In Bioshock übernimmt man die Rolle von Jack, der einen Absturz im Atlantik überlebt. Er kann sich noch in einen Leuchtturm retten, doch von dort gelangt er in die Unterwasserstadt Rapture.
Von hier muss er praktisch neu anfangen. Deswegen hab ich Bioshock für diese Woche gewählt.

Der Gründer Raptures hat für seine Stadt neue Naturgesetze aufgestellt. Den Menschen ist es nun möglich z.B. Elektrizität, Magnetismus, Feuer, Eis etc. zu beherrschen.
Wie es eben kommen musste haben diese neuen Fähigkeiten auch Nebenwirkungen und die (ehemals) Menschen (nun Splicer) wollen euch am liebsten tot sehen.
Um gegen die Splicer eine Chance zu haben muss man mit den selben Waffen kämpfen damit man wieder an die Oberfläche gelangen kann.

Mir hatte es da gefallen wie man sich in einer neuen Umgebung orientieren muss. Rapture sah als Unterwasserstadt super aus.
Ein anderer Grund warum für mich das Spiel gut als Neubeginn passt, ist, dass es mein erster Ego-Shooter war. ;)

Kommentare:

  1. Bioshock war und ist grandios, keine Frage, aber als Shooter funktioniert es eher schlecht als recht. Das Handling der Waffen, das Design der Levels usw. schaffen es leider nicht die Shooter-Mechanik gut umzusetzen, finde ich. Alles andere ist spitze, aber wenn man wirklich in erster Linie spannende Feuergefechte absolvieren möchte, dann ist man in Rapture einfach falsch.

    AntwortenLöschen
  2. Na dann hab ich ja Glück gehabt.^^ Ich hab Bioshock nie als Shooter gesehen.
    Mir war die Story und Umgebung wichtig.
    Bioshock spielt man ja nicht, weil da die Shooter Mechanik so gut ist.
    Wenn es darum geht kann man jeden anderen Ego-Shooter nehmen. Aber das ist keine Sache, in der Bioshock glänzt.

    AntwortenLöschen