Montag, 9. April 2012

52 Games #10 Übernatürlich: Kingdom Hearts

Übernatürlich... im Prinzip ist jedes Spiel übernatürlich. Die Geschichten, die sie erzählen sind nicht sehr oft in der Realität anzutreffen.

Ich hab mich diese Woche für Kingdom Hearts entschieden.


Quelle: Klick

Das Spiel ist ein Crossover, davon fallen mir spontan nicht sehr viele ein. Bei Soul Calibur machen die Crossover noch Sinn, da Schwertkämpfer in ein Spiel adaptiert, in dem mit Schwerten gekämpft wird.
Auch Streetfighter und Tekken sind sich vom Sinn noch ähnlich.
Aber was verbindet Final Fantasy und Disney?

Eigentlich verbindet auch im Spiel diese Welten nichts. Nur durch einen Unfall wurden diese beiden Welten zusammen geworfen. Und König Mickey muss wieder los um diese Löcher zu schliessen.
Donald und Goofy begeben sich auf die Suche von König Mickey und treffen dabei auf Sora, der auch seine Freunde sucht. Sora ist auch ein Träger des Schlüsselschwertes, wie Mickey, kann also auch die Löcher schliessen, durch die, die beiden Welten vermischt werden.

Jedes Setting der Disneyfilme hat einen eigenen Planeten. Diese fliegt man an, hilft den Hauptcharakteren beim Kämpfen gegen die Herzlosen und sucht weiter nach den vermissten.

Diese Planeten hab ich geliebt (vor allem auch im zweiten Teil). Es gab passende Kostüme, hinterher ein neues Schlüsselschwert im passenden Design und man konnte zusammen mit dem Biest, Jack Sparrow oder Simba kämpfen.

Wahrscheinlich hätte das Spiel auch dann noch gut funktioniert, wenn man Disney rausgelassen hätte und sich eine neue Welt ausgedacht hätte.
Aber genau dieses ungewöhnliche Crossover brachte mir den Spaß an diesem Spiel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen