Sonntag, 15. April 2012

52 Games #11 Tiere: Shadow of the Colossus

Zugegeben, ich kenne nicht viele Spiele, die mir wegen der Tiere im Hirn herumspuken.
Aber ein Spiel war da, was anders, als die anderen war.

Es ist Shadow of the Colossus.


Quelle: Klick

Ähnlich, wie in vielen anderen Spielen reitet man hier ein Pferd.
Sonst sieht man kaum andere Tiere in der Landschaft, in der man sich befindet.
Aber die Steuerung hier ist viel schwieriger, als sonst. Zumindest auf dem Pferd.
Bei anderen Spielen, wo man zu Pferd unterwegs ist, lassen sich die Pferde genauso schön steuern, wie wenn man zu fuß unterwegs ist. Bewegt man den Stick kurz nach vorn, dann geht das Pferd einen Schritt nach vorn, bewegt man den Stick nach links, dann dreht sich das Pferd im selben Tempo mit.

Aber nicht so bei Shadow of the Colossus.
Agro, das treue Pferd des Helden hat einen eigenen Kopf, so scheint es.
Selbst im beiliegendem Handbuch steht, dass man beim reiten seine Zügel steuert und genauso fühlt es sich auch an.
Das Pferd reagiert nicht parallel zu den Knöpfen, die man drückt. Es hatte mir auch etwas Übung erfordert das Tempo zu regulieren wie schnell Agro laufen soll.

Ich fand es aber zur Abwechslung auch mal gut, dass das reiten so gestaltet ist.
Ein echtes Pferd tut auch nicht zwingend immer das was man selbst in dem Moment will.
Als Gegenbeispiel mal ein Bild aus Skyrim:

An alle, die Shadow of the Colossus durchgespielt haben und ein paar Worte zum Ende hören wollen:
Nicht heute. ;)

1 Kommentar:

  1. Muss mir endlich mal die HD Collection kaufen und die beiden Perlen nachholen

    PS:
    das Skyrim Pic ist schon ziemlich EPIC xD

    AntwortenLöschen