Montag, 7. Mai 2012

52 Games #14 Zeit: Heavy Rain

Das Thema heißt Zeit.
Meistens haben wir davon zu wenig. Oder wir opfern sie für Dinge, die uns unangenehm sind. Zum Beispiel warten.

In Videospielen muss man auch oft warten. Die Ladezeiten sind schuld. Früher konnte man Ladezeiten dazu nutzen um aufs Klo zu gehen, oder sich etwas zu trinken zu holen.
Andererseits spielt Zeit bei Rennspielen oder manchen Jump'n Run Spielen eine Rolle. Wer ist am schnellsten?

 
Quelle: Klick

In Heavy Rain muss man sich auch beeilen.
Naja, nicht wirklich. Die Zeit läuft einem selbst ja nicht davon. Man muss keine Highscores knacken.
Aber die Spielfiguren haben keine Zeit.

Nachdem Shaun, der Sohn von Ethan Mars, entführt wird, setzt sich dieser sofort daran seinen Sohn zu finden.
Shaun ist nicht das erste Kind, welches entführt wurde. Aber alle starben, ertrunken im Regenwasser.
Nun erhält Ethan eine Kiste mit Hinweisen, wie er zu seinem Kind finden kann und ein Handy, in dem er sieht, dass Shaun bald ertrinken wird, wenn er nicht bald gefunden wird.

Ich selbst war beim Spielen immer sehr aufgeregt. Immerhin galt es ein Kind zu retten. Wärend die Figuren im Spiel ermittelt hatten, ging es mir nicht schnell genug.
Woher nehmen die nur die Zeit so viele Leute zu befragen, an andere Orte zu fahren usw.?
Es geht doch um Leben und Tod!
Meiner Meinung nach haben die sich immer mehr Zeit genommen, als sie tatsächlich hatten. 
Aber am Ende haben sie es doch noch geschafft. Ich hab es geschafft. In meiner Version des Spiels konnte der Junge zum Glück noch gerettet werden. Immerhin.


Und nun schreib ich diesen Post, obwohl ich letzte Woche Urlaub hatte. Aber da hatte mir die Zeit für den Blogpost gefehlt, ich verbrachte meine Zeit mit anderen Dingen.
Ich wünsche aber euch die Zeit alles zu schaffen was ihr euch vor nehmt.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen